Biopak

Was ist Biopak

Biopak ist ein natürliches Produkt aus sorgfältig ausgewählten Mikroorganismen und Wachstumsförderern. Mit Bestandteilen wie unter anderem Aminosäuren, Vitaminen, Zuckern und Bodenbakterien fördert Biopak ein gesundes Wurzelumfeld und schafft optimale Wachstumsbedingungen für die Pflanzen. Hierdurch eignet Biopak sich nicht nur zur Wiederherstellung eines gesunden Bodenmilieus sondern auch zur Stimulierung des Wurzelumfelds der Pflanzen.

Wie wirkt Biopak

Gute Pflanzenpflege beginnt beim Boden. Jeder Boden enthält unzählige Mikroorganismen in der Form von Bakterien und Pilzen. In einem biologisch gesunden Boden haben nützliche Bakterien und Schimmel die Oberhand und unterdrücken Krankheitserreger. Durch den häufigen Einsatz chemischer Mittel, die Verwendung von Kunstdünger sowie durch Monokulturen kann dieses natürliche Gleichgewicht jedoch nachhaltig gestört werden.

Mit Hilfe der aktiven Mikroorganismen und Wachstumsförderer in Biopak kann die natürliche Balance im Bodenmilieu wiederhergestellt werden.

Zu diesem Zweck enthält Biopak verschiedene Bakterienarten. Diese Bakterien schützen die Pflanze. Sie sind Nahrungs- und Raumkonkurrenten der Krankheitserreger und sorgen so dafür, dass der Infektionsdruck gesenkt wird.

Biopak enthält auch stickstoffbindende und phosphorlösende Bakterien. Diese Bakterien versorgen die Pflanze mit Nitraten und Phosphaten. Eine andere Bakterienart in Biopak ist eine Bacillus subtilus-Art. Diese schützt die Pflanze vor Krankheitserregern.

Bacillus subtilus kann die Menge gebundenen Stickstoffs in der direkten Umgebung erhöhen. Dies tut sie, in dem sie gasförmigen Stickstoff aus der Luft in Nitrate umsetzt, die von der Pflanze direkt aufgenommen werden können. Gleichzeitig löst Bacillus subtilus Phosphate, die an Bodenteilchen gebunden sind. Vor allem diese zuletzt genannten Eigenschaften von Bacillus subtilus liefern einen wichtigen Beitrag zu Ernährung und Schutz der Pflanze.

Biopak eignet sich hervorragend zur Stimulierung des Wurzelumfelds. Wird Biopak von DeruNed direkt nach dem Dämpfen verabreicht, entsteht nämlich schnell eine große Vielfalt von Mikroorganismen, die das Wurzelwachstum der Pflanzen stimulieren.

Dosierung

Anfangsdosierung
200 g je 1.000 m2.  ( 2 kg je ha.)
Bei schlechtem Weiterwachstum oder empfindlichen Pflanzen:
nach einer Woche 100 g je 1.000 m2.    ( 1kg je ha.)

Erhaltungsdosierung
100 g je 1.000 m2. Im Vier-Wochen-Rhythmus wiederholen.
Dies ist unter anderem von der Empfindlichkeit der Pflanzen und dem Infektionsdruck abhängig. Bei einem höheren Infektionsdruck kann eine zusätzliche Dosis verabreicht werden. Überdosierung von Biopak ist ausgeschlossen.

Es wird empfohlen, nach der Verabreichung von Biopak nachzugießen, um Leitungen, Tropfengeber oder Düsen nachzuspülen.

Biopak erst mit etwas (handwarmem) Wasser verrühren und anschließend das restliche Wasser hinzufügen. Die Lösung darf nicht in den Düngebehälter gegeben werden, kann aber wohl zusammen mit dem EC dosiert werden. In aufgelöster Form sollte Biopak innerhalb von 12 Stunden verbraucht werden.

  • Biopak ist vielseitig einsetzbar, sowohl für Gemüse und Blumen unter Glas als auch in der Freiland-, Erd- und Substratkultur.
  • Biopak kann ganzjährig verwendet werden (über Beregnung oder Tröpfchenbewässerung).
  • Es kann mit den meisten gängigen chemischen Bekämpfungsmitteln zusammen verabreicht werden.
  • Wenden Sie sich bei häufiger Verwendung chemischer Bekämpfungsmittel für eine kostenlose Dosierungsempfehlung an DeruNed.